Rennräder

  • rennrad5-1.jpg
  • rennrad4-1.jpg
  • rennrad1-1.jpg
  • rennrad2-1.jpg
  • rennrad6-1.jpg
  • rennrad3-1.jpg
Rennräder und die Cross- und RennCrossRäder, die sich aus der "Urform" entwickelt haben, sind unser Steckenpferd. Wir lieben den Sport und unterstützen die Szene u.a. mit unserem RennRadTreff.
Oft bauen wir die Rennmaschinen individuell auf. Frag nach, wenn Du einsteigen willst in den Sport!
Wir beraten Dich gern.

 

 

 

 

 

Das Rennrad ist aus der Straßenszene in den Sommermonaten nicht wegzudenken. Die Klassiker mit Felgenbremse, mit denen sich schon Generationen von Rennradfahrern den Mont Ventoux "heruntergestürzt" haben, werden aufgrund ihres unschlagbar geringen Gewichtes bestimmt immer einen Platz in unserem Sortiment behalten.
 
Die Crossräder sind oft mit sog. "disc brakes" ausgestattet  und vom Mountainbike über die Crosser ist diese Neuerung auf die Rennräder übertragen worden. So kommen nun zunehmend Rennräder mit Scheibenbremsen auf den Markt. Der Vorteil einer Scheibenbremse liegt vor allem in der besseren Performance bei Nässe, der präziseren Dosierbarkeit und darin, dass die Felge geschont wird; sie verschleißt nicht durch den Bremsdruck. Andererseits wiegt eine Scheibenbremsanlage wesentlich mehr als eine Felgenbremse, was den Rennradsportler, der ein Gewichtsfetischist ist, zunächst abschreckt. Zudem werden Naben und Speichen stärker belastet.
 
Bisher werden keine Federgabeln an Rennrädern verbaut, an Crossrädern jedoch oft. Sie bilden das "missing link" zwischen den Mountainbikes  und den Rennrädern, entwickelt für Rennradenthusiasten, die auch bei widrigem Winterwetter ihren Sport ausüben wollten und denen es auf der Straße dann schlicht zu eisig und gefährlich wurde. Sie wollten im Gelände zügig lange Strecken zurücklegen: Die Geburtsstunde des Crossrades. Renncrosser fahren puristisch ohne Federgabel, Crosser eher geländegängiger mit Suspension.
 
Der Trend "Gravelbike" kommt aus den USA und will das Renncrossrad neu erfinden. Wir Heidel-biker erfinden jeden Tag ein neues Rad, nämlich DEINES. Die entspanntere Sitzposition eines gravel-bike begründet für uns keinen ganz neuen Radtyp. Jeder Fahrradhersteller verfolgt seine eigene Philosophie. Um Synonyme für die vielfältige und nicht ganz klar umrissene Radgattung „Gravelbike“ sind die Hersteller nicht verlegen. Road Plus, Gravel, Allroad, Offroad-Touring, Endurance, Crosser oder Querfeldein-Rad. Grob zusammengefasst, geht es um Räder mit einer straßenorientierten Geometrie inklusive Dropbar, die an Hinterbau und Gabel genügend Reifenfreiheit bieten, um – verglichen mit Rennradreifen – ziemlich fette Schlappen aufzuziehen. Sinn und Zweck ist in erster Linie eine Komfortsteigerung auf zerfurchtem Asphalt und die Möglichkeit, auch Schotterwege unter die Räder nehmen zu können. Die voluminösen Reifen bieten eine bessere Dämpfung, können zur Not auch mal mit geringem Luftdruck gefahren werden und gewährleisten aufgrund ihrer größeren Auflage im leichten Gelände mehr Traktion. Vor allem aber kommt es auf die Einstellung des Sportgerätes auf den Fahrer an. Wir arbeiten nach dem Motto: Messen ist gut, Vertrauen auf die Erfahrung des Fachmanns ist besser, Ausprobieren ist am besten! Die angestrebte Sitzposition musst Du erfühlen. Deine Position finden wir mit Dir zusammen für Dein Heidel-bike.

 

zu unseren aktuellen Rennrad und Crossrad Angeboten